Heinrich Breidenbach: „Achtung! Wortkeulen - Die Sprachtricks der Schlechtmenschen“, Edition Tandem, Salzburg 2021.

Hier ist der Einspruch gegen ideologische Stimmungsmache, mit der überfällige soziale und ökologische Reformen verhindert werden sollen.

Heinrich Breidenbach bürstet gängige konservative, wirtschaftsliberale, reaktionäre, völkische und unbedachte Begriffe gegen den Strich. Hinter den „Wortkeulen“ kommen dabei Macht, Manipulation und der Missbrauch schöner Worte zum Vorschein.

 

Leseproben, Inhalt, Videos, Pod-Cast, Rezensionen, Abdrucke, Publikumsreaktionen,...

 

Entstehung der Wortkeulen ...

 

 

Inhaltsangabe und Leseprobe:

www.edition-tandem.at/achtung-wortkeulen/

 

Verleger Volker Toth und Autor Heinrich Breidenbach im Gespräch :

www.edition-tandem.at/tandem-tratsch-mit-heinrich-breidenbach-zu-achtung-wortkeulen/

www.youtube.com/watch?v=DbZ9nMZZ0eo

 

Der Standard, 22. 4. 2021

Abdruck des Kapitels „Die Mitte“ als Gastkommentar.

www.derstandard.at/story/2000126034832/ab-durch-die-mitte

 

Robert Jungk Bibliothek, Salzburg. 22. 4. 2021:

„Heinrich Breidenbach hat als langjähriger Journalist ein Gefühl für Sprache sowie eine Sensibilität für die Macht von Begriffen. Vielen sind wohl noch seine pointierten Kommentare im „Salzburger Fenster“ in Erinnerung.“

https://jungk-bibliothek.org/2021/04/22/zb-67-heinrich-breidenbachachtung-wortkeulen-die-sprachtricks-der-schlechtmenschen-1-7-21/

 

„Literadio“, 24. 5. 2021

Redakteurin Erika Preisel im Gespräch mit Heinrich Breidenbach.

https://literadio.org/heinrich-breidenbach-achtung-wortkeulen/

 

"Wiener Zeitung", 26. 5. 2021

Abdruck des Kapitels "Lügenpresse" als Gastkommentar.

https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2105485-Natuerlich-luegt-die-Presse-aber-.-...html?fbclid=IwAR26kRZOKcz9pVVrZaqXe3qPMBokBhjJGCelHHt8tgHYFG7ZnhNbuEltxzA

 

Salzburger Nachrichten, 27. 5. 2021

Rezension, Clemens Panagl: „Immer geht es in Breidenbachs Betrachtungen aber auch um die Frage, wie und warum die Mechanismen, Pauschalierungen und Untergriffe wirken, mit denen Sprache vom Verständigungsmittel zum Kampfwerkzeug wird.“